Author: Experte
•03:25
Ines Podszuck, Kuratorin der Krebssammlung (l.), mit Tasmanischer Riesenkrabbe und Anita Riechert, Grafikerin, bitten anlässlich des Internationalen Museumstages um Unterstützung der Sammlungen. Dahinter ist die Patenschaftswand im MEERESMUSEUM zu sehen. (Foto: Deutsches Meeresmuseum) 
Museumstag widmet sich Sammlungsschätzen
Exklusive Führungen in Magazine im MEERESMUSEUM

(Stralsund, 09.05.14) Das Motto des Internationalen Museumstages 2014 rückt die Sammlungen und damit das Herz der Museen in den Fokus. Laut Slogan vom Internationalen Museumsrat ICOM „Museum collections make connections“ – oder auch „Sammeln verbindet“ –, geht es darum, Museumssammlungen und ihre Geschichte mit der Gegenwart in Beziehung zu setzen, Verbindungen aufzuzeigen und mögliche Anknüpfungspunkte zum täglichen Leben darzulegen.  

Aus diesem Anlass stellt die Stiftung Deutsches Meeresmuseum ihre wissenschaftliche Sammlung in den Mittelpunkt. Bereits das aktuelle Patenschaftsprojekt schärft das Bewusstsein für die Exponate des Museums als dessen höchstes Gut. Bisher haben 14 Sammlungsobjekte einen Paten gefunden, u. a. ein Seeadler, eine Kamtschatkakrabbe und eine Lederschildkröte. Die Hansestadt Stralsund verbindet eine besondere Patenschaft mit dem 15 Meter langen Finnwal-Skelett im MEERESMUSEUM und die Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft (SWG) mit dem Unterwasserlabor HELGOLAND im NAUTINEUM. An der Patenschaftswand im Ausgangsbereich des MEERESMUSEUMs zeigen 64 originelle Arbeiten von Museumsgrafikerin Anita Riechert, welche Objekte bereits vergeben sind und welche „Patenkinder“ noch auf Vermittlung warten.

Am 18. Mai nun wird im MEERESMUSEUM ein exklusiver Einblick in die Flüssigkeits- und Trockenmagazine gegeben. Dann öffnen sich um 11:00 und 12:00 Uhr die Türen der geheimnisvollen Sammlungskeller am Katharinenberg. Die wissenschaftlichen Kuratoren berichten über ihre Funktionen, ihre vielfältige Arbeit und präsentieren besondere Exponate und deren Geschichten. Um 14:00 Uhr steht eine weitere Sonderführung auf dem Programm. Im Hafenspeicher 08, direkt neben dem OZEANEUM, befindet sich weiteres wertvolles Sammlungsgut. Auch dort erwarten die Wissenschaftler interessiertes Publikum, um einen Eindruck der dortigen Magazinräume zu vermitteln. Die Teilnahme an den Sonderführungen ist kostenfrei in Verbindung mit einer gültigen Eintrittskarte für den Standort MEERESMUSEUM. Da die Teilnehmerzahl jeweils begrenzt ist, empfiehlt sich vorab eine Anmeldung.

Im MEERESMUSEUM unterstützt zudem die Sparkasse Vorpommern als traditioneller Partner den Internationalen Museumstag. Das Kreditinstitut wird mit Kreativständen vor Ort sein und von 10:00 bis 15:00 Uhr insbesondere mit dem jüngeren Museumpublikum malen, kneten und basteln. Weiterhin stellen Wissenschaftler des Deutschen Meeresmuseums anlässlich des „Internationalen Tags des Schweinswals“ ab 10:00 Uhr die Schweinswalforschung vor und präsentieren an Informationsständen aktuelle Forschungsergebnisse sowie Wissenswertes zum einzigen in der Ostsee heimischen Wal.

This entry was posted on 03:25 and is filed under . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

0 Kommentare: