Author: Experte
•08:21


Security in Zinnowitz


Regionale Schule mit Grundschule Gingst - Leserbrief

Security im Sportcamp

Sicherheitskurs der Gingster Schule trainiert auf Usedom


„Sicherheitstraining im Sportcamp“ nannte sich der dreitägige Ausflug nach Zinnowitz, den Schüler des Wahlpflichtkurses „Security" der Schule Gingst unternahmen. In der zweiten Aprilwoche besuchten die Jungen und Mädchen aus den Jahrgangsstufen 7 bis 10 das Sportcamp in Zinnowitz auf der Insel Usedom.
Dort lernten sie viele interessante Fakten über Gewaltprävention und haben in Partnerarbeit einzelne Themen aufgearbeitet, die sie später in ihrer praktischen Arbeit an der Schule gebrauchen können. Natürlich kam Sport auch nicht zu kurz, da es jeden Tag ein umfangreiches Sportprogramm zu erfüllen gab. An jedem Morgen mussten die Schülerrinnen und Schüler vor dem Frühstück zur Erwärmung 20 Minuten Frühsport treiben. Dieses Programm umfasste 800 Meter laufen, Dehn- und Kraftübungen. 

Zum Alltag im Camp gehörte nach dem Frühstück die offizielle Zimmerabnahme, die mit der Suche nach dem ordentlichsten Zimmer verbunden war. Während des Tages wechselten sich Sport und Theorie ab. Ein wichtiger Bestandteil war auch der Erste-Hilfe-Kurs, in dem den Jugendlichen nähergebracht wurde, wie man im Notfall schnell eingreifen kann. Ob Verband, stabile Seitenlage oder Reanimation – alles wurde gezeigt und selbst ausprobiert. Um den Echtheitsgrad noch einmal zu verstärken, wurden freiwillige Schüler mit Kunstblut und Rusch geschminkt. 

Am Abend wurde bei einem Lagerfeuer der Tag ausgewertet und ein bisschen von allen möglichen Dingen, die einem gerade durch den Kopf gingen, erzählt. Dann um 21:30 Uhr war Bettruhe, bevor es am nächsten Tag um 7:45 Uhr wieder hieß „Angetreten zum Frühsport“. Denn in der Sicherheitsgruppe ist persönliche Fitness ein Baustein für den Erfolg und so ein Camp ist dafür eine geniale Idee.

Otto Vollbrecht und Malte Rienow, Mitglieder der Security und Schüler der Klasse 10a
This entry was posted on 08:21 and is filed under . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

0 Kommentare: